Über meine Teichanlagen

Um meinen Watschlern so viel Abwechslung wie möglich bieten zu können, sind meine Anlagen mit verschiedenen Ziergehölzen wie z.B. Lebensbaum, Zwergkiefer, Wacholder, Lorbeer & Magnolie sowie Ziergrässer bepflanzt.
 Sie müssen den Schnäbeln trotzen, schnell wachsen und dennoch robust sein. 

Damit meine Tiere so naturnah wie möglich gehalten werden können, habe ich mich für hochwertigen Sand, Erde, Rindenmulch und Kieselsteine als natürlichen Bodengrund in den einzelnen Gehegen entschieden. 

Bäume und Äste dienen auf all meinen Teichen als natürliche Ruhezonen. Besonders in den Wintermonaten werden diese gern zum Schutz vor Kälte aufgesucht. Rund um meine Teiche befinden sich ausreichend, auf die jeweiligen Arten angepasste Nisthöhlen, Versteckmöglichkeiten &  Unterstände.

 Für meine nicht ganz winterfesten Schützlinge stehen spezielle, beheizbare Unterstände & Stallungen zur Verfügung. Dies ist zwingend notwendig um Erfrierungen an Füssen und Beinen vorzubeugen. Dennoch ist es mir wichtig, dass meine Tiere frei entscheiden können, in welchem Bereich sie sich aufhalten wollen. 

Größtenteils arbeite ich in meinen Anlagen mit speziellen Übernetzungssystemen, oder aber die Enten befinden sich in großen, auf ihre Art angepassten Aluvolieren. 

Um die Sicherheit all meiner Watschler zu gewährleisten, nutze ich neben einem Stromzaun ein höchst modernes Kamera-und Videoüberwachungssystem.